logo st benedikt

Welche Rolle und Kompetenz kommt den Kirchen und dem christlichen Glauben in den Transformationsprozessen zu einer nachhaltigen Entwicklung zu? Wie lässt sich der Anspruch, eine "Frohbotschaft" (Evangelium) zu verkünden, angesichts der Szenarien einer drohenden "Öko-Apokalypse" realitätstauglich aufrechterhalten?

Die Welt mit neuen Augen sehen... so lautete das Motto des Kindergottesdienstes am 20. März 2021 in St. Lioba. Fast 20 Kinder und deren Eltern kamen in den Hof von St. Lioba, um gemeinsam zu feiern und nachzudenken.

Was hat die wunderbare Rettung der Israeliten am Schilfmeer mit Ostern zu tun? Und warum betrifft mich das im Hier und Heute?

Der Appell der Bund-Länder-Konferenz an die Kirchen, an Ostern auf Gottesdienste zu verzichten, hat zu Beginn der Woche zu Irritationen geführt. Die beiden großen Kirchen haben daraufhin Gespräche mit den jeweiligen Ländervertretern geführt und konkrete Regelungen festgelegt.

Eine Krone zu Palmsonntag basteln, gemeinsam Hände waschen, mit einem Rucksack voll Steinen unterwegs, Selfies mit Osterkerze - das sind nur einige der Vorschläge der Ehe- und Familienseelsorge für die Kar- und Osterzeit.

Kar- und Ostertage in der Familie feiern

Mit dem Verkauf des Pfarrhauses von St. Lioba im Steinbruchweg geht eine Ära zu Ende. Das neue Pfarrbüro ist jetzt über das Lioba-Höfle zu erreichen.

Am 27. Februar 2021 ist Pfarrer i. R. Monsignore Wolfgang Rieser im Alter von 89 Jahren gestorben. Rieser hat von 1965 bis 1996 in Lengfeld gewirkt und das Ökumenische Zentrum auf den Weg gebracht, das 1975 als erstes und einziges gemeinsames Kirchenzentrum in der Diözese Würzburg eröffnet wurde. Seine besondere Sorge galt der Ökumene, der Partnerschaft mit Brasilien und dem Nagelkreuz von Coventry.

Wie sieht die Welt morgen aus? Und was können wir ändern, mit einem neuen Blick füreinander und auf die Welt? 

Unter dem Titel "Es geht! Anders." lädt die Misereor-Fastenaktion 2021 vom 17. Februar bis 04. April 2021 zu einem Perspektivwechsel und einer Neuausrichtung der eigenen Lebensweise ein.

Gemeinsam mit der lutherischen Partnerkirche in Slowenien eröffnet die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern am Sonntag, 28. Februar ihre jährliche Fastenaktion unter dem Motto „Die Welt für Morgen erhalten: Schöpfung bewahren“ mit Gottesdiensten in Würzburg. Mit den Spenden der diesjährigen Fastenaktion sollen Umweltprojekte und Initiativen zur Förderung der Nachhaltigkeit in Osteuropa zu unterstützt werden.

Aktionsgruppen der Initiative Maria 2.0 fordern bundesweit - auch in Lengfeld - mit symbolischem Thesenanschlag grundlegende Reformen in ihrer Kirche.

Da durch die anhaltende Corona-Krise auch in diesem Jahr weniger Menschen an  den öffentlichen Gottesdiensten teilnehmen, geht Bischof Franz Jung zu Beginn der Fastenzeit neue Wege.

­