logo st benedikt

Auch für dieses Jahr hat das Vorbereitungsteam wieder einen ökumenischen Erntedank-Gottesdienst für Familien geplant.

"Wie ist die aktuelle Corona-Lage in unserer Partnergemeinde Pacoti?" Das wurden wir Mitglieder der Partnerschaft Lengfeld-Pacoti e. V. immer wieder gefragt.

Mit einem bundesweiten Aktionstag hat die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) auf den Schutz des arbeitsfreien Sonntags aufmerksam gemacht.

"Von allen Seiten umgibst Du mich". Dieses Psalmwort stand wie ein großer Bogen über dem Sommerabendlob im Innenhof des ÖZ. 

„Gemeinsam Kirche sein – Pastoral der Zukunft“ - unter diesem Leitwort ist ein pastoraler Prozess des Bistums Würzburg in Gang.

Die Luft, die wir atmen, ist uns ebenso selbstverständlich, wie dem Fisch das Wasser, in dem er schwimmt und lebt. Beides scheint unvergänglich. Und doch müssen wir beides pflegen und schützen, damit es erhalten bleibt.

Unsere Demokratie scheint gefestigt, nichts worüber wir nachdenken müssten. Und doch bedarf es unserer täglichen Sorge, damit sie uns erhalten bleibt.

So ist es auch mit der Ökumene. Allein die Verwaltung eines Ökumenischen Zentrums garantiert noch keine Dauer. Beständig müssen Menschen sich dafür einsetzen, dass das beispielhaft verbindliche Zusammenleben der Christ:innen in Lengfeld lebendig bleibt.

Um für diesen Einsatz eine Heimat zu schaffen, gibt es den Freundeskreis des Ökumenischen Zentrums in Lengfeld e.V. Er ist der Treff Gleichgesinnter, Dachverein für viele konfessionsverbindende Gruppen am Ort, Sammlungsort für Hoffnungsvolle und Frustrierte, Experimentierlabor für Gemeindezusammenhalt, aber auch Träger der ökumenischen Vision am Ort Lengfeld.

Und: Ja, natürlich gibt es auch enttäuschte Erwartungen über den Fortgang der Ökumene in Lengfeld. Die Erwartungen sind vielfältig, oft gegensätzlich, und um die Enttäuschungen klein zu halten, sollten wir über diese Ihre Erwartungen diskutieren und dann klarer formulieren, was die Lengfelder Ökumene-Ziele sind und was eben nicht.

Schreiben Sie uns (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), unsre Medien (Neues im Blick und Website Kirche-Lengfeld.de) sind mögliche Orte für solchen Austausch; am besten aber: Bringen Sie Ihre Meinungen und Anliegen in den Freundeskreis des Ökumenischen Zentrums in Lengfeld e.V. ein, nur dann können wir uns weiter entwickeln.

Wenn Sie

  • an Ökumene bzw. der Zusammenarbeit der Lengfelder Gemeinden in gegenseitiger Verantwortung interessiert sind,
  • bereits in einer Gruppe des Ökumenischen Zentrums mitwirken, oder
  • es traurig fänden, wenn das Ökumenische Zentrum mangels Interesse untergeht,

warum werden Sie dann nicht Mitglied im Freundeskreis des Ökumenischen Zentrums in Lengfeld?

Sie finden Sie den Mitgliedsantrag --> HIER.

Wir freuen uns auf Sie!

 

Bitte beachten Sie die veränderten Gottesdiensten während der Sommerferien.

„Der Pfarrer kann die vielfältigen Probleme der heutigen Seelsorge nicht mehr allein bewältigen. Die Beweglichkeit der heutigen Menschen, der Pendlerstrom der arbeitenden Bevölkerung, der starke Einfluss der Massenmedien, Freizeitwelt und Bildungsprobleme erfordern auch in der Seelsorge neue Wege und Methoden.  Aber die Zahl der Priester ist zu klein, um alle Pfarreien und Dörfer mit Seelsorgern zu besetzen.“ So beschrieb Domkapitular Paul Bocklet vor über 50 Jahren (!) die Situation der Seelsorge im „Würzburger katholischen Sonntagsblatt“.

Der Freundeskreis des Ökumenischen Zentrums lädt am 2. Oktober 2021 zum Herbstausflug nach WORMS ein. 

In diesem Jahr jährt sich der Reichstag zu Worms zum 500. Mal, bei dem Martin Luther seine reformatorische Einsicht „vor Kaiser und Reich“ verteidigte. Die Tage im April 1521 gelten seitdem als ein Schlüsseldatum für Gewissensfreiheit und Bekennermut. Bunte Glasfenster im katholischen Kaiserdom halten das historische Ereignis fest. Aus diesem Anlass laden wir ein zu einer ganztägigen Busreise in die Nibelungenstadt am Rhein, die in ihren Mauern mit Stolz ein uraltes und reiches kulturelles Erbe bewahrt:

"Gottes Wort will bei Dir wachsen". Unter diesem Motto feierten wir am 12.6.2021 mit sieben Familien einen wundervollen Kindergottesdienst.

Im Garten des Kinderparadieses St. Lioba saßen wir auf Picknickdecken und entdeckten das Gleichnis vom Sämann, der seine Saat auswirft. Wir hörten davon, was mit den Samenkörnern geschieht, die auf den Weg, auf Steine und Sand, in die Dornen und auf guten Erdboden fallen.

Nach 15 Jahren als Haushälterin im Lengfelder Pfarrhaus ist Rosemarie Martin Ende Juni 2021 in den wohl verdienten Ruhestand gegangen.

Dank der Initiative des Bürgervereins Lengfeld findet auf dem Kürnachforum jeden 4. Samstag im Monat ein Bauernmarkt statt.

­