logo st benedikt

Endlich ist der Sommer da - ein idealer Zeitpunkt, um einen Familiengottesdienst in der Natur zu feiern. Deshalb lädt das Familiengottesdienstteam alle Familien ganz herzlich zum ökumenischen Wortgottesdienst auf der ASP-Wiese im Kürnachtal ein. Dieser beginnt am 27. Juni um 11 Uhr.

Zehnmal im Jahr erscheint das ökumenische Heft „Neues im Blick“. Es berichtet, informiert und lädt ein zu Aktivitäten der evangelischen und katholischen Gemeinden in Lengfeld. Immer wieder geht der Blick über den eigenen Kirchturm hinaus ins Land und die weite Welt. Mehr als 1400 Hefte finden Monat für Monat ihren Weg in die Haushalte unseres Stadtteils und finden weithin Anklang.

"DU erneuerst das Angesicht der Erde. Ost und West in gemeinsamer Verantwortungfür die Schöpfung“.
So lautet das Leitwort für die diesjährige Kampagne von Renovabis im Mai das zugleich das Jahresthema der Solidaritätsaktion der deutschen Katholiken mit den Menschen in Mittel- und Osteuropa ist.

Wolfgang Czekalla„Meine Zeit steht in Gottes Hand und ist auch dort gut aufgehoben“, das waren Wolfgang Czekallas Worte in einer Morgenandacht auf Radio Charivari. Wir können es noch gar nicht fassen, dass Wolfgangs Predigerstimme nun für immer verstummt ist und seine Zeit jetzt in die Ewigkeit Gottes gerückt ist. Er fühlte sich geborgen bei seinem Gott und es war ihm wichtig diese evangelische, vom Evangelium her getragene Botschaft, mit anderen im Gottesdienst zu teilen. Dabei war sein zu Herzen gehender, sehr menschlicher Predigtstil sein Markenzeichen. Er wollte niemandem „den Hut mit dem Hammer aufsetzen“, wie er so oft betonte, niemandem etwas aufdrängen, sondern etwas weitergeben von der geistlichen Erfahrung, die ihn eben auch mit seinen Hörerinnen und Hörern verband. Schon 1978 war er als Predigtlektor tätig und 1993 wurde er dann als Prädikant eingeführt. Fortan konnte er wie ein Pfarrer Gottesdienste auch mit Sakramentsverwaltung abhalten. Auf diese Weise war er nicht nur in den evangelischen Gemeinden im Ökumenischen Zentrum und in Estenfeld und Kürnach tätig, sondern im gesamten Evang.-Luth. Dekanatsbezirk Würzburg. Er half viele Pfarrstellenvakanzen zu überbrücken und war landauf, landab ein sehr geschätzter Prediger.

Aber das war nur eines seiner vielen Engagements. Was wäre das Ökumenische Zentrum ohne sein technisch versiertes Auge, das alle Ecken unserer Gebäude im Blick hatte. Von der Reparatur des Rolltors bis zum Sicherheitscheck hatte er alles in seinem professionellen Griff. Aber er war auch Festwirt des Sommerfestes im Ökumenischen Zentrum und vieles mehr. Wir sind unendlich dankbar und er wird uns unendlich fehlen! Wir können ihn nur hineinbefehlen in Gottes liebende Hände und Fürbitte tun für seine Familie.

Christoph Lezuo, Pfarrer 

 

(Foto: Jürgen Czekalla)  

Wort zum Tag: Hier können Sie noch einmal die Stimme von Wolfgang Czekalla hören:

https://soundcloud.com/bistumwuerzburg/wzt270121chzekalla

https://soundcloud.com/search?q=chzekalla

 

Die Welt mit neuen Augen sehen... so lautete das Motto des Kindergottesdienstes am 20. März 2021 in St. Lioba. Fast 20 Kinder und deren Eltern kamen in den Hof von St. Lioba, um gemeinsam zu feiern und nachzudenken.

Was hat die wunderbare Rettung der Israeliten am Schilfmeer mit Ostern zu tun? Und warum betrifft mich das im Hier und Heute?

Der Appell der Bund-Länder-Konferenz an die Kirchen, an Ostern auf Gottesdienste zu verzichten, hat zu Beginn der Woche zu Irritationen geführt. Die beiden großen Kirchen haben daraufhin Gespräche mit den jeweiligen Ländervertretern geführt und konkrete Regelungen festgelegt.

Eine Krone zu Palmsonntag basteln, gemeinsam Hände waschen, mit einem Rucksack voll Steinen unterwegs, Selfies mit Osterkerze - das sind nur einige der Vorschläge der Ehe- und Familienseelsorge für die Kar- und Osterzeit.

Kar- und Ostertage in der Familie feiern

Mit dem Verkauf des Pfarrhauses von St. Lioba im Steinbruchweg geht eine Ära zu Ende. Das neue Pfarrbüro ist jetzt über das Lioba-Höfle zu erreichen.

Am 27. Februar 2021 ist Pfarrer i. R. Monsignore Wolfgang Rieser im Alter von 89 Jahren gestorben. Rieser hat von 1965 bis 1996 in Lengfeld gewirkt und das Ökumenische Zentrum auf den Weg gebracht, das 1975 als erstes und einziges gemeinsames Kirchenzentrum in der Diözese Würzburg eröffnet wurde. Seine besondere Sorge galt der Ökumene, der Partnerschaft mit Brasilien und dem Nagelkreuz von Coventry.

Wie sieht die Welt morgen aus? Und was können wir ändern, mit einem neuen Blick füreinander und auf die Welt? 

Unter dem Titel "Es geht! Anders." lädt die Misereor-Fastenaktion 2021 vom 17. Februar bis 04. April 2021 zu einem Perspektivwechsel und einer Neuausrichtung der eigenen Lebensweise ein.

­